“Gelegenheit macht Pferdeliebe“ – Unverhofft kommt oft

Mein „Pferdeopa“ und das Frühstück

Am 23.12.2017 schaute ich nicht schlecht, oder lag ich noch im Bett und träumte? Meine Pferde stehen im Offenstall und mein ältester ist 43 Jahre und somit hat er das Recht auf ein extra Frühstück.

Somit bin ich auch an meinen freien Tagen natürlich schon früh bei den Pferden. So auch an diesem Tag, noch etwas müde und nur im T-Shirt und Windjacke.

Ich fütterte also Opa und schaute wie gewohnt über den Zaun zu den anderen Beiden. Irgendetwas war komisch, anders, zu viel? Ein kleines geflecktes „Fellmonster“?!

Der Hengst Johnny spielt mit seinem Fohlen Surprise.

Der Hengst Johnny spielt mit seinem Fohlen Surprise.

Hengst und Stute stehen gemeinsam im Offenstall

Nun möchte man meinen, wenn Hengst und Stute gemeinsam auf einer Weide stehen, sollte mit Nachwuchs zu rechnen sein. Tja, aber was soll ich sagen… die beiden sind seit 4 Jahren ohne Nachwuchs zusammen. Ich habe seit über 20 Jahren Pferde, war bei vielen Geburten dabei, habe viele Stuten bei Untersuchungen begleitet. Bei meiner war ich wohl „betriebsblind“, was vielleicht der Tatsache geschuldet ist, dass die Trächtigkeitsuntersuchung negativ war und sie einfach einen kugelrunden Heubauch hatte und keinen Trächtigkeitsbauch.

Alterserscheinung bei meiner Stute

Das Ausbleiben der Rosse schob ich einfach auf Ihr Alter…umso größer war natürlich meine Freude.

Nun also der 23.12.17, jeder weiß so kurz vor Weihnachten, voller Zeitplan, alles schön durchstrukturiert tja und ich nur fix zum Pferde füttern.

Isa hatte den Kleinen nicht im Unterstand, sondern draußen zur Welt gebracht, maximal eine halbe bis eine Stunde, bevor ich kam. Sie begleitete mich zu ihrem kleinen „Überraschungsknäuel“. Er war schon trocken und schaute uns ganz aufmerksam an. Da sie großes Vertrauen in mich hatte, konnte ich ihn problemlos in den Stall bringen und ihm ein warmes Heubett bauen, orderte telefonisch für mich warme Kleidung, Frühstück und ganz viel Kaffee und natürlich den Tierarzt zur Untersuchung und einen Hundewintermantel für den Kleinen.

Die Pferdefamilie, Stute, Fohlen und Hengst, einträchtig beisammen.

Die Pferdefamilie, Stute, Fohlen und Hengst, einträchtig beisammen.

Als der 1. Schock vorbei war, setzte ich mich zu Isa und dem Kleinen ins Heu und hatte viele, viele Freudentränen in den Augen.

Hengst und Fohlen

Den Papa Johnny (Go West) ließ ich bei seiner Stute und dem Fohlen, da er bereits bei der Geburt dabei war und sich zu diesem Zeitpunkt nicht mal traute tief zu atmen.

Was soll ich sagen, der Name war schnell gefunden: er heißt Surprise und ist meine bisher größte Vorweihnachtsüberraschung.

 

Ihre Nadin Uhlig

 

Nadin Uhlig

Nadin Uhlig

Die gelernte Tierarzthelferin, bei Geburt mit dem Pferdevirus infiziert, lebt und arbeitet für die Pferde.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.