Sicherheit beim Reiten – gut vorbereitet Ausreiten

Sicherheit beim Reiten – gut vorbereitet Ausreiten

Mit dem Pferd durchs Gelände reiten und die Natur erleben ist eine der schönsten Seiten in der Reiterei. Anders als z.B. beim Radfahren birgt der Faktor Pferd jedoch ein zusätzliches Risiko. Pferde können sich erschrecken, stolpern, in ein Loch treten oder zur Seite springen. Auch der sattelfesteste Reiter kann sich in solchen unerwarteten Schreckensmomenten unfreiwillig vom Pferd trennen und herunter fallen. Im besten Fall passiert nichts weiter, der Reiter fängt sein Pferd wieder ein und reitet weiter. Aber nicht immer geht es so glimpflich aus. Was kann man also tun, um für Notfallsituationen gerüstet zu sein und die Sicherheit beim Reiten zu steigern?
Weiterlesen

Hat Ihr Pferd Turnierstress? So beugen Sie natürlich vor…

Hat Ihr Pferd Turnierstress? So beugen Sie natürlich vor…

Wer mit seinem Pferd auf Turnieren unterwegs ist, kennt diese Situationen sicher: das Pferd ist beim Turnier total nervös, äppelt ständig ab, frisst und trinkt schlecht und auch sonst ist nichts wie sonst – Turnierstress ist angesagt – für Pferd und Mensch.

Kein Wunder! Pferde sind in der freien Wildbahn auf ihre scharfen Instinkte angewiesen, die sie bei jedem fremden Geräusch dazu veranlassen zu flüchten. Diese feinen Instinkte sichern im Ernstfall das Überleben und haben sich über Jahrhunderte ausgebildet.
Weiterlesen

Borreliose beim Pferd – Vorbeugung und Behandlung

Borreliose beim Pferd – Vorbeugung und Behandlung

Die Borreliose beim Pferd ist eine bakterielle Infektion mit Borrelien, welche durch den Biss einer Zecke übertragen werden. Nicht jede Zecke ist Überträger, aber leider sind in ganz Deutschland immer mehr Zecken mit dem Bakterium infiziert. Aus der Humanmedizin weiß man, dass die Übertragung der Borrelien wahrscheinlich erst 24 Stunden nach dem Biss erfolgt. Eine rechtzeitige und sachgemäße Entfernung kann also vor Infektionen schützen. Ist das Pferd doch infiziert und werden die Erreger nicht ausreichend von der körpereigenen Abwehr bekämpft, breiten sich die Borrelien im Körper aus und es kommt zu chronischen Infektionen.
Weiterlesen

Wanderreiten mit dem eigenen Pferd

Wanderreiten mit dem eigenen Pferd

Im Ausland hatte ich es schön öfters gemacht, Wanderreiten, ich erlebte dieses als eine tolle Art zu reisen. Durch die Langsamkeit des Reisens lernte man Land und Leute noch viel intensiver kennen. Die Pferde vor Ort waren immer super geeignet für das entsprechende Gelände und stets in einem guten Pflegezustand. Außerdem war alles durch die Veranstalter organisiert, man musste sich nicht um den Gepäcktransport, die Ausrüstung der Pferde, die Route oder die Unterkunft kümmern. Man musste nur reiten. Das ist natürlich sehr bequem und war auch immer wunderschön, aber so etwas mit dem eigenen Pferd zu machen war noch eine Herausforderung, die ich gerne annehmen wollte.
Weiterlesen

Verladetraining für Pferde – erst üben, dann losfahren

Verladetraining für Pferde – erst üben, dann losfahren

Die grüne Saison ist in vollem Gang und auf den Turnierplätzen sind wieder die Bilder von Pferden zu sehen, die sich weigern in den Pferdeanhänger oder den Transporter zu gehen. Das Gute ist, man ist dort nicht alleine und es kommen bestimmt gleich 5 Leute herbei geeilt, die helfen wollen. Das Schlechte ist, jeder hat eine andere Meinung oder Methode, das Pferd in den Anhänger zu bugsieren. Erfahrungsgemäß werden die Pferde immer nervöser, je mehr Leute beim Verladen helfen.
Weiterlesen

Stallwechsel mit meinem Pferd – Teil 3

Stallwechsel mit meinem Pferd – Teil 3

Bei einem Stallwechsel liegt der Fokus ja meistens auf dem Pferd, welches in den neuen Stall kommt. In diesem Fall meinem 17-jähriger Wallach. Doch auch die anderen Pferde leiden oft, wenn ein neues Pferd in die Gruppe kommt. Unsere Herde setzt sich jetzt aus 2 Stuten und 2 Wallachen zusammen. Der 21-jährige englische Vollblutwallach, der schon viele Jahre auf dem Hof steht, muss nun also seine 2 Stuten mit meinem Wallach teilen. Das passt ihm gar nicht und bedeutet großen Stress für ihn. Eine Stute wurde in den ersten 14 Tagen nach dem Stallwechsel meines Pferdes auch prompt rossig und hat sich in dieser Phase mit meinem Wallach angefreundet.
Weiterlesen