Das Pferd lahmt, aber auf welchem Bein?

Das Pferd lahmt, aber auf welchem Bein?

Läuft ein Pferd nicht ganz taktklar oder lahmt wohlmöglich, so merkt man das als Besitzer oder Reiter sehr schnell. Häufig ist es jedoch schwierig zu lokalisieren, auf welchem Bein das Pferd lahmt. Bevor nun Behandlungsversuche gestartet werden, sollte eingekreist werden von welchem Bein die Beschwerden kommen.

Am deutlichsten erkannt man Lahmheiten beim Pferd im Trab. Dieser sonst sehr gleichmäßige Zweitakt wird durch eine Lahmheit am stärksten gestört. Im Galopp erkennt man es hingegen fast nie, da der Galopp im Dreitakt gesprungen wird und kleine Unregelmäßigkeiten kaum auffallen. Ist die Lahmheit sehr stark, erkennt man sie sogar schon im Schritt, manchmal bereits im Stand.

Weiterlesen

Phlegmone / Einschuss beim Pferd erkennen und behandeln

Phlegmone / Einschuss beim Pferd erkennen und behandeln

Die Laien nennen es meistens Einschuss, beim Tierarzt heißt es Phlegmone. Eine großflächige Entzündung des Unterhautgewebes, der Lymphgefäße und des Bindegewebes. Diese wird verursacht durch Bakterien, die durch Verletzungen der Haut eindringen und sich ausbreiten. Das Phänomen ist, dass meistens keine offensichtliche Verletzung erkennbar ist. Den einen Tag ist noch alles in Ordnung und am nächsten Tag hat das Pferd plötzlich ein dickes Bein, ohne dass man wüsste, wo das her kommen sollte. Als Eintrittspforte langt bereits eine minimale Verletzung der Hautoberfläche. Solche kleinen Wunden schließen sich schnell wieder und schon haben die Keime, die auch die Haut eines gesunden Pferdes besiedeln, optimale Bedingungen und vermehren sich sehr gut unter Luftabschluss. Hat das Pferd jedoch einen offensichtlichen Kratzer, der am besten auch geblutet hat, passiert meistens nichts, da die Keime aus der Wunder herausgespült werden.
Weiterlesen

Gelenke beim Pferd gesund erhalten – Gelenkprobleme vorbeugen

Gelenke beim Pferd gesund erhalten – Gelenkprobleme vorbeugen

Beim Thema Gelenkprobleme beim Pferd bzw. Arthrose in den Beingelenken, denke ich immer an meine erstes eigenes Pferd. Lange hatte ich dem Tag entgegen gefiebert, an dem ich endlich ein eigenes Pferd besitze, aber viel Freude habe ich mit dem Pferd nicht gehabt. Ständig war dieses Pferd lahm und konnte nicht geritten werden. Ich hatte ihn 13 Jahre, aber in der Zeit habe ich ihn nur wenige Jahre wirklich reiten können. Als er 12 war, wurde starke Arthrose in mehreren Gelenken des linken und rechten Vorderbeins diagnostiziert (die Hinterbeine haben wir gar nicht mehr untersucht) und mit 17 Jahren war seine Beweglichkeit so weit eingeschränkt, dass kein Pferdegerechtes Leben mehr möglich war.
Weiterlesen

Narkolepsie bei Pferden

Narkolepsie bei Pferden

Von dieser Krankheit haben einige von Ihnen vielleicht schon mal gehört, im Volksmund wird sie auch Schlafkrankheit genannt. Die Erkrankten werden von unwiderstehlichen Einschlafattacken heimgesucht, teilweise mit vollständigem Verlust der Muskelspannung, was zu Stürzen führen kann. Dass auch Pferde so etwas kriegen können, hielt ich bis vor 2 Jahren für ein Gerücht. Aber während eines Reiturlaubes in Irland wurde ich eines Besseren belehrt.
Weiterlesen