Der Weidebauch beim Pferd – jeden Sommer wieder

Der Weidebauch beim Pferd – jeden Sommer wieder

Jedes Jahr mit Beginn der Weidesaison fangen die Bäuche unserer Pferde an zu wachsen und immer kugeliger zu werden. Vor allem Pferde die 24 Stunden auf der Wiese sind bekommen gerne einen Weidebauch oder auch Grasbauch. Aber woher kommt das, ist doch die Weidehaltung an sich die Haltung, die den natürlichen Bedürfnissen eines Pferdes am nächsten kommt.

Befragt man dazu das Internet, bekommt man teilweise widersprüchliche Aussagen über die Ursache des Weidebauchs. Da heißt es zum Beispiel die Pferde würden nicht satt werden vom Gras und deshalb eine so große Menge fressen, die den Bauch anschwellen lässt. Im Frühjahr, wenn das Gras noch jung ist, stimmt das bestimmt, denn dann ist der Rohfaseranteil noch sehr gering. Um satt zu werden brauchen Pferde viel Rohfaser, deshalb sollte man zu Beginn der Weidesaison auch immer Heu mit anbieten.

Weiterlesen

Der Pferde-Stoffwechsel ist sehr sensibel und oft stark belastet

Der Pferde-Stoffwechsel ist sehr sensibel und oft stark belastet

Die zunehmend industrialisierte Landwirtschaft und die damit verbundenen Schadstoffe im Pferdefutter sowie chemische Medikamente (z.B. Wurmkuren, Impfungen usw.) belasten den Stoffwechsel unserer Pferde. Dazu kommt häufig eine nicht artgerechte Ernährung mit zu viel kohlenhydratreichem Futter gepaart mit zu wenig Bewegung. Die vielen Proteine, synthetischen Vitamine und Konservierungsmittel belasten den sensiblen Stoff- und Hautstoffwechsel enorm, dieser muss Höchstarbeit leisten um die Giftstoffe wieder auszuscheiden. Die Folgen sind Stoffwechselerkrankungen und Zivilisationskrankheiten.

Weiterlesen

Wann ist eine Darmsanierung beim Pferd sinnvoll?

Wann ist eine Darmsanierung beim Pferd sinnvoll?

Einige Pferde sind immer wieder von hartnäckigen Durchfällen betroffen. Als Pferdebesitzer hofft man immer, jetzt endlich das durchschlagende Mittel gefunden zu haben. Kommt man am Morgen in den Stall, begrüßt uns dann wieder das gleiche Bild: Die Hinterbeine sind vom Durchfall und vom Kotwasser ganz schmutzig und verklebt.

Mit Durchfall will der Pferdekörper immer irgendetwas loswerden. Unerwünschte Stoffe kann ein Pferd anderweitig nur noch über häufiges Wasserlassen oder Ekzeme ausscheiden.
Weiterlesen

Der erste Winter ohne Mauke bei meinem Pferd

Der erste Winter ohne Mauke bei meinem Pferd

Wie ich in meinem Artikel „Entgiftung – Frühjahrskur für das Pferd“ schon einmal berichtete bekommt mein, sonst doch recht robustes und gesundes lettisches Warmblut, jeden Winter wieder Mauke. Immer an der Innenseite beider hinteren Fellbeugen und am Fesselkopf. Zum Glück war es nie so schlimm, dass er Schmerzen beim Laufen hatte und ich habe die Maukestellen auch den Winter über immer ganz gut in Schach halten können. Aber so richtig weg gegangen ist die Mauke immer erst wieder im Sommer, wenn die Pferde auf der Weide waren.

Weiterlesen

Sommerekzem beim Pferd – Ursache, Symptome, Behandlung

Sommerekzem beim Pferd – Ursache, Symptome, Behandlung

Sommerekzem beim Pferd  – das Thema im Sommer. Besonders in den Dämmerungsstunden haben Pferde, die unter einem Sommerekzem leiden, keine Ruhe. Sie scheuern sich, weil der Juckreiz einfach so stark ist. Und wir Besitzer können nur daneben stehen und zusehen, wie unsere geliebten Pferde leiden. Viel können wir meist nicht tun gegen die gefürchteten Kriebelmücken und Gnitzen, vor denen manch Sommerekzemer schon richtige Panik entwickelt hat. Besonders häufig betroffen sind Islandpferde.
Weiterlesen

Durchfall beim Pferd – ein unlösbares Problem?

Durchfall beim Pferd – ein unlösbares Problem?

Wenn ein Pferd Durchfall hat, ist das immer eine sehr unangenehme Sache – für uns Besitzer genauso wie für unsere Pferde. Der Po ist schmutzig und die Hinterbeine braun verklebt vom dünnen Kot und vom Kotwasser. Es gibt Pferde, die nahezu ihr Leben lang mit Durchfallproblemen zu kämpfen haben, oft sind solche Pferde auch anfällig für Kolik. Woran das liegt und was Sie dagegen tun können, erfahren Sie in diesem Artikel.
Weiterlesen