Vertrauen gewinnen beim Pferd

Wie gewinne ich das Vertrauen eines Pferdes?

Unser Surprice stellt mich täglich vor neue Aufgaben. Das macht die Sache spannender meint er wohl.  Grundsätzlich lehrt es mich, einfach wieder geduldiger zu sein. Auf die Pferdesprache zu achten und ja nicht zuletzt auch wieder mehr auf meine Intuition zu vertrauen.

Surprice ist im Winter geboren, nicht die beste Zeit für so einen Fohlenstart, nun gut, die Natur hat entschieden und es ist wie es ist.

Ich habe meine kleine Pferdefamilie in Offenstallhaltung belassen und auch der Papa blieb bei Stute und Fohlen, auch da hörte ich auf mein Gefühl, was sich als völlig richtig erwies.

Gewisse Umstände die diesen Vertrauenprozeß etwas verkomplizierten

Für mich machte es die Sache etwas kompliziert. Surprice stand von Anfang an auf selbständigen Hufen und wusste ziemlich schnell und ziemlich genau was er nicht wollte, dazu gehörte leider auch das tägliche Händling, Decke richten, Nabel kontrollieren, überall berühren, alles was so unerlässlich für die gemeinsame spätere Zeit ist.  Er war immer neugierig, aber gerade Berührungen im Kopfbereich, fand er nicht wirklich witzig, sein Versteckspiel zwischen Mama, Papa und 2 Ausgängen im Unterstand wiederum ich nicht.  Wie also sollte ich ihm klar machen. „Du kannst mir vertrauen Kleener“, wo er doch seine Eltern, seine eigene kleine Herde hat und auf so einen komischen Zweibeiner so gar nicht angewiesen ist.

Aus Neugierde wird Vertrauen

Aus Neugierde wird Vertrauen

Wenn es drauf ankam bekam ich ihn immer, mir reichte das aber nicht, ich wollte, dass er mir Vertrauen schenken kann.

Vertrauen beim Pferd aufbauen

Wie schaffe ich eine entspannte Basis ohne unnötigen Druck und ohne Leckerchen.

Wir, die Hunde und ich, verbrachten viel Zeit auch bei den eisigen Temperaturen bei den Pferden. So lernte er ganz automatisch, dass wir einfach immer irgendwie da sind. Ich beschäftigte mich viel mit seiner Mama und seinem Papa. Beim fressen saß ich immer direkt neben dem Eimer seiner Mama, wollte er also naschen bei ihr musste er sich überwinden und dicht bei mir stehen.

So wurde er schnell immer neugieriger und das schafft natürlich Vertrauen.

Inzwischen ist es so, dass er immer alleine ankommt. Problemlos überall gestreichelt werden kann, die Hufe gibt und wir entspannt am Strick führen können.

Nun starten wir also die nächsten Aufgaben, denn alles mit dem Maul ausprobieren ist jetzt angesagt. 😊.

Herzlichst Ihre Nadin Uhlig

Nadin Uhlig

Nadin Uhlig

Die gelernte Tierarzthelferin, bei Geburt mit dem Pferdevirus infiziert, lebt und arbeitet für die Pferde.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.