Mittwoch, 15 April 2015
No1 Erfahrungen No2 Erfahrungen Coolly Erfahrungen

Den letzten Winter überstanden die magenempfindlichen Robustponys ohne Kotwasser und Durchfall

Meine Haltungsbedingungen sind im Grunde ideal:

Die Ponys sind Tag und Nacht an der frischen Luft, haben ausreichend freie Bewegung, werden sechs Mal am Tag mit Heu und etwas Futterstroh gefüttert, bekommen täglich eine kleine Portion Häcksel mit Möhren, bei Kälte oder Krankheit getreidefreies Mash - das eigentlich nur, um ggf. Medikamente unbemerkt (oder wenigstens unwidersprochen) einschmuggeln zu können.

Im Laufe des Jahres ändert sich die Fütterung nur in der Weidezeit geringfügig. Nach Anfüttern mit Schnittgras und Anweiden in 5-Minuten-Steigerungen gehen die Tiere je nach Grasangebot am Nachmittag eine bis eineinhalb Stunden pro Tag auf die Wiese. Mehr geben die Flächen nicht her und tut den Robustponys - z.T. mit Sommerekzem, wie auch dem Esel nicht gut. Heu macht auch im Sommer mindestens 80 % der Futtermenge aus.

Einziger Wehmutstropfen ist die Tatsache, dass die Ponys im Winter plötzlich an Kotwasser, Durchfall und Magenproblemen leiden. Dies alles beginnt, sobald auch die letzten 20 Minuten Weidezeit im Herbst witterungsbedingt entfallen.

Seit über 10 Jahren stellen sich dann regelmäßig erst bei dem einen Pony Kotwasser, dann beim zweiten Durchfall, dann Zähneknirschen oder andere Anzeichen bei mindestens einem der beiden „Magenpatienten” ein.

Die erste Kolik ist meist nicht weit, eine Reserve Magenfutter steht ohnehin bereit, beim ersten heftigen Wetterwechsel mit Sturm und Regen rechne ich dann schon mit Koliken.

WARUM das so ist, kann niemand erklären.

Verwurmung liegt nicht vor, Fütterungsfehler sind auszuschließen, das Heu hat gute Qualität, an Einstreu können sie sich auch nicht vergreifen.

Meine Theorie als biologisch vorgebildeter Mensch: Da sich die Äppelhaufen im Herbst auch optisch verändern, könnte den Tieren irgendetwas fehlen, das nur im Gras - und sei es auch noch so wenig - vorhanden ist.

Was das sein könnte und vor allem wie man das zufüttern könnte, dazu kenne ich bisher keine schlüssige Theorie.

Versuche mit Zufüttern von Kräutern, Mash, Leinkuchen usw. wirkten nicht dauerhaft.

Diesen Winter war es anders!

Im Herbst, nachdem gleichzeitig mit Kotwasser und Durchfall beim ersten Kandidaten schon wieder Magenprobleme auftauchten, ging ich erneut auf die Suche.

Wie und warum auch immer, aber mit Beginn der Fütterung von „Kristallkraft Coolly” verschwanden die Symptome.

Mein ältestes Pony, das seit 15 Jahren immer wieder Magenprobleme hat und beim ersten Anzeichen medizinisches Zusatzfutter erhalten muss, zeigte in diesem Winter noch KEINERLEI Symptome, er ist fröhlich wie nie.

Auch Kotwasser und Durchfall bei den beiden anderen hörten fast am gleichen Tag noch auf.

Nur der Kolikpatient vom Herbst hat noch lange sein Medikament bekommen, parallel aber ebenfalls Coolly. Auch ihm geht es gut. Das Medikament ist fast ausgeschlichen.

Ich bin gespannt, wie es im nächsten Winter sein wird.

Vielleicht kann man dann auch die ersten Anzeichen verhindern und den Tieren weiteren Krankheits- und Tierarztstress ersparen.

Lucia Verhees, Kerken

Den letzten Winter überstanden die magenempfindlichen Robustponys ohne Kotwasser und Durchfall

Die Kristallkraft Produktfamilie:

  • Kristallkraft Pferdefutter Shop