Donnerstag, 24 April 2014
No1 Erfahrungen No2 Erfahrungen Coolly Erfahrungen

Nach einem Magengeschwür hilft Coolly dem 10-jährigen Wallach bei der Rekonvaleszenz

Mein Pferd ist ein jetzt 10-jähriger Oldenburger Wallach von Fürst Heinrich. Ich habe ihn 4-jährig gekauft und reite ihn seitdem dressurmäßig. Er ist ein durch und durch gelassenes Pferd. Aber er regt sich gern innerlich in ihm unbekannten Situationen auf. Er ist bei mir wenig Turniere gegangen und wird von mir allein geritten. Nun war es leider in der Vergangenheit so, dass ich innerhalb von 2 Jahren öfters aus persönlichen Gründen den Stall wechseln musste. In dem jetzigen Stall sind wir seit Februar letzten Jahres beheimatet. Natürlich war es für ihn stressig, immer wieder eine neue Umgebung und soziale Kontakte. Äußerlich hat man es ihm nicht angemerkt. Er ist diesbezüglich eher introvertiert.

Dann hatten wir noch das Pech, dass wir uns im Sommer letzten Jahres überschlagen haben. Er hat mit dem Kopf gebremst und hat sich das Nackenband überdehnt. Meine Chiropraktikerin hat ihn zwar wieder eingerenkt, da einiges an Blockaden vorhanden war, aber leider hat sich im Laufe von einigen Wochen eine Entzündung im Genick entwickelt. Er wurde beim Reiten immer stärker und machte sich rechts hohl und links mochte er sich nicht stellen und biegen. Irgendwann bin ich dann in die Klinik gefahren um das alles einmal abchecken zu lassen. Er wurde an HWS und RWS durchgeröntgt (hier war alles Röntgenklasse I) und durch einen gezielten Griff ins Genick kam bei ihm eine Reaktion, die auf eine Entzündung schließen ließ. Das anschließende Röntgenbild hat es dann bestätigt. Als wir das diagnostiziert hatten, schlug mein Tierarzt vor, sicherheitshalber mal eine Magenspiegelung zu machen, da er in den letzten Jahren viel diesbezüglich erlebt habe. Die Untersuchung lief gut und wir waren schon fast ohne Befund fertig, als wir am Magenausgang einige Geschwüre erblickt haben.

Da ich bei allen Untersuchungen dabei bin, konnte ich es live und in Farbe selber sehen. Also Fazit: Es gab dann erstmal eine 2-monatige Therapie mit Gastro-Guard. Gleichzeitig wollte ich aber einen dauerhaften Magenschutz als Prophylaxe füttern und bin dann übers Internet auf Kristallkraft gestoßen, da bei diesem Futtermittel ja nicht nur der Magen geschützt, sondern der gesamte Verdauungstrakt ins Gleichgewicht gebracht werden soll. Den genauen Ursprung der Geschwüre nachzuvollziehen ist natürlich schwierig. Es wird einerseits der Stress der Stallwechsel gewesen sein und andererseits konnte er vermutlich beim Fressen durch die Entzündung im Genick nicht mehr so einspeicheln, wie es eigentlich sein sollte. Letztendlich werden wir das nicht mehr herausfinden. Wichtig für mich ist nur, dass die Geschwüre vollständig abgeheilt sind. Dieses habe ich bei der 2. Magenspiegelung selber sehen können.

Des Weiteren habe ich aber auch festgestellt, dass er Anfang dieser Weidesaison wesentlich weniger Kotwasser hatte. Das war in den vergangenen Jahren eigentlich immer vorhanden und er hat längst nicht mehr so einen aufgeblähten Bauch wie sonst. Das führe ich schon darauf zurück, dass er nun regelmäßig das KRISTALLKRAF Coolly bekommt. Zurzeit füttere ich noch 3 x 80 Gramm / Tag. Aber auf Dauer glaube ich auf 2 x 80 Gramm heruntergehen zu können. Aber dafür warte ich noch, bis ca. Mitte der Weidesaison.

Annegret Eichhorn, Paderborn

Die Kristallkraft Produktfamilie:

  • Kristallkraft Pferdefutter Shop