Fellwechsel beim Pferd – so können Sie Ihr Pferd wirkungsvoll unterstützen

Fellwechsel beim Pferd – so können Sie Ihr Pferd wirkungsvoll unterstützen

17. Februar 2021
Lesezeit:2 Minuten

Die Tage werden endlich wieder länger, die Temperaturen hoffentlich bald wärmer und der Fellwechsel bei Ihrem Pferd beginnt. Viele glauben, dass dieser von den steigenden Temperaturen abhängt. Wissenschaftler haben nun aber herausgefunden, dass vielmehr die Tageslichtlänge eine wichtige Rolle für den Startschuss zum Fellwechsel spielt. Oft denken wir Pferdebesitzer noch gar nicht daran und schon rieseln die ersten Haare aus dem Winterfell.

Der Fellwechsel bedeutet Schwerstarbeit für den Organismus Ihres Pferdes

Ihr Pferd kann durch die alljährlichen Fellwechsel im Frühling und Herbst schlapp und müde wirken. Leistungseinbrüche sind ebenso keine Seltenheit. Woran liegt das? Das Abhaaren ist anstrengend für den Organismus Ihres Pferdes. Es verliert in dieser Zeit nicht nur Haare – der ganze Stoffwechsel ist jetzt in Aufruhr.

Besonders belastet sind in dieser Zeit ältere Pferde und Pferde, die in den letzten Jahren zu wenige Nährstoffe aufgenommen haben (zum Beispiel Zuchtstuten, Sportpferde, Ekzemer, usw.). Der Fellwechsel kann besonders bei diesen Pferden zu größeren Problemen führen und Folgeerscheinungen wie zum Beispiel Mauke, Bronchitis oder Allergien hervorrufen.

Wie können Sie Ihrem Pferd den Fellwechsel erleichtern?

Hat Ihr Pferd eher stumpfes, glanzloses Fell und wirkt lustlos während des Fellwechsels? Mit der richtigen Pflege und gutem Pferdefutter können Sie Ihr Tier jetzt unterstützen.

Stoffwechsel aktivieren: Den erhöhten Nährstoffgehalt decken

Um Ihrem Pferd den Fellwechsel zu erleichtern, sollten Sie in dieser Zeit hochwertige Nährstoffe und Spurenelemente füttern, welche Sie über ein entsprechendes Mineralfutter bzw. über Ergänzungsfuttermittel für Ihr Pferd verfügbar machen.

Vermehrt gefüttert werden sollte in der Zeit vor allem Zink. Es fördert die Zellteilung und ist auch an der Bildung von Keratin (Hauptbestandteil der Haare) beteiligt. Das wichtige Spurenelement fördert das Wachstum der Haare und der Haarwurzeln.

Aber auch:

  • Mangan
  • Selen
  • Kupfer
  • Biotin
  • Magnesium
  • Vitamin E
  • und Folsäure

…sind jetzt besonders wichtig für die Gesundheit Ihres Pferdes.

Ist Ihr Pferd im Fellwechsel? Jetzt entgiften!

Im Winter wird vorwiegend mit Heu und Stroh gefüttert, das natürlicherweise häufiger mit Schimmelpilzen belastet ist. Eine Entgiftung der Leber ist nach den Wintermonaten daher zu empfehlen und wichtig für einen gesunden Organismus und ein starkes Immunsystem Ihres Pferdes.

Die beste Grundlage für einen reibungslosen Fellwechsel bei Pferden ist eine bedarfsgerechte und qualitativ hochwertige Fütterung.

Die Folgen schlechter Fütterung zeigen sich vielleicht nicht unmittelbar, aber dies kann langfristig zu Haut-, Leber- und Atemwegsproblemen führen.

Auch der Einsatz von chemischen Medikamenten belastet oft den Stoffwechsel des Pferdes. So ist es wenig ratsam, eine Wurmkur oder Impfung mitten im Fellwechsel durchzuführen. Das sollte besser auf „stille“ Zeiten außerhalb des Fellwechsels verschoben werden.

Mit diesen Tipps zur Unterstützung des Fellwechsels bei Ihrem Pferd können Sie den kommenden Frühling in vollen Zügen genießen. Ich wünsche Ihnen und Ihrem Pferd einen guten Start in das Frühjahr.

Ihre Stefanie Schünhoff

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top