Turnierstress  bei Pferden

Happy durch die Turniersaison

Wie Sie und Ihr Pferd sicher durch die mitunter turbulente Turnierzeit kommen

Die reiterliche Vereinigung FN hat vier Grundsätze aufgestellt, die wie ein Ehrenkodex auf allen reiterlichen Wettbewerben gelten:

  • Das Wohl des Pferdes steht über allen anderen Ansprüchen und Interessen.
  • Erst wenn eine Krankheit vollständig auskuriert ist, darf ein Pferd am Wettkampf teilnehmen.
  • Das Pferd ist zum Zeitpunkt des Wettkampfes frei von verbotenen Substanzen.
  • Die verantwortliche Person ist immer der Reiter, Fahrer, Longenführer, Voltigierer, Besitzer und/oder Eigentümer.

Bitte verinnerlichen Sie diese Grundsätze und beherzigen Sie diese bei allem, was Sie mit Ihrem Pferd tun. Sorgen Sie bei der Planung der Turniersaison dafür, dass Ihr Pferd wirklich völlig gesund und gut vorbereitet ist.

Psychische und physische Faktoren beachten

Die gilt sowohl für die physischen als auch die psychischen Komponenten. Dazu gehören ein funktionierender Stoffwechsel und ein optimaler Trainingszustand ebenso wie Verlade- und Transporttraining. Sicherheit an fremden Orten und Umgang mit ungewohnten Situationen können Sie durch Gelassenheitstraining einüben. Bereiten Sie Ihr Pferd vor auf laute Geräusche und ungewöhnliche Gegenstände. Bringen Sie ihm bei, länger stehen zu müssen und am Hänger angebunden auch eine längere Zeit warten zu müssen und dabei ruhig zu bleiben. Führen Sie es an Pfützen vorbei und durch unbekannte Gebäude. Solche Übungen machen Sie beide gelassener.

Das Turnier soll Spaß machen

Sportliche Herausforderung soll für Sie beide von Freude begleitet und angstfrei gestaltet werden. Berücksichtigen Sie die Stressfaktoren, die so ein Wettkampf mit sich bringt, und bereiten Sie Sich und Ihr Pferd in vielen kleinen Schritten kontinuierlich darauf vor. Sie sind ein Team und daher ist Ihre Beziehung zueinander ein ausschlaggebender Faktor für den Erfolg. Dazu gehören Vertrauen und Bindung, aber auch gegenseitiger Respekt.

Überfordern Sie Ihr Pferd nicht, ein kleiner Erfolg ist besser für Sie beide als ein großer Misserfolg. Wählen Sie die Turniere, an denen Sie teilnehmen sorgfältig aus nach den Kriterien, die optimal zu Ihnen und Ihrem Pferd passen.

Praktische Checkliste

Hier habe ich eine Checkliste für Sie, was Sie für die Fahrt zu einem Turnier voraussichtlich brauchen werden. Auch wenn die meisten Sachen selbstverständlich sind, in der Aufregung können Sie leicht etwas vergessen und mit so einer Liste brauchen Sie nur noch abzuhaken, was Sie eingepackt haben.

Für das Pferd:

  • Ersatz-Halfter
  • Strick
  • Transportgamaschen oder ähnliches
  • Trense bzw. Kandarre
  • Kopfnummern
  • Sattel
  • Satteldecke
  • Heunetz
  • Futter
  • Wassereimer
  • Putzzeug zum Überputzen
  • Leckerli
  • Pferdepass
  • Erste Hilfe Set
  • Telefonnummer des Tierarztes
  • Longe

je nach Witterung:

  • Abschwitzdecke oder Fliegendecke
  • eventuell Decke für den Transport

Für den Reiter:

  • Reithose und Ersatzhose
  • Jacket
  • Helm bzw. Zylinder
  • Stiefel
  • Schuhe zum Wechseln
  • Stiefelauszieher
  • Stiefelanzieher
  • Handschuhe
  • Gerte
  • Sporen
  • genug zu Trinken, eventuell Tee oder Kaffee
  • Sonnencreme
  • Lippenpflegestift
  • etwas zu Essen
  • Zeiteinteilung mit der Wegbeschreibung
  • Landkarte bzw. Navigationsgerät
  • Handy
  • Erste Hilfe Set
  • Ausweis, Führerschein
  • Fahrzeugscheine für Hänger und Zugfahrzeug

Mit folgenden Hilfsmitteln dürfen Sie Ihr Pferd zusätzlich auf dem Turnierplatz unterstützen:

Manuelle Therapieverfahren

  • Physiotherapie
  • Chiropraxis
  • Osteotherapie

Physikalische Verfahren:

  • Eiswasser
  • Kühlmaschinen nicht unter einer Temperatur von 0°C
  • Magnetdecken

Praktische Tipps:

Angelaufene Beine:

Falls Ihr Pferd zu angelaufenen Beinen neigt, was ja bei längeren Transporten und heißen Temperaturen leicht passieren kann, können Sie Ihrem Pferd mit Wacholderbeeren helfen. Mischen Sie einfach ein paar Beeren unters Futter, die meisten Pferde fressen sie ohne zu meckern mit. Großpferden geben Sie abhängig vom Grad der Wasseransammlung 10-20 Beeren täglich, Ponys maximal 10 Stück.

Hautprobleme im Bereich der Sattellage:

Leicht kann es passieren, dass Ihr Pferd ausgerechnet in der Sattellage einen Stich, eine verstopfte Talgdrüse oder eine noch nicht ganz verheilte Wunde hat. Die Stelle schmerzt zwar nicht, kann aber beim Reiten zum Problem werden und stört dann natürlich auch beim Turnier.

Mit diesem kleinen Trick verhindern Sie Schmerzen für Ihr Pferd: Schneiden Sie ein Loch in ein Schaumstoffpad und legen Sie dieses so auf die Stelle, dass die Problemstelle frei bleibt. Beim Satteln und vor allem beim Nachgurten achten Sie darauf, dass das Pad nicht verrutscht. Auf diese Weise entlasten Sie die Stelle und verhindern, dass sie aufgerieben wird. Das gilt natürlich nur, wenn es keine frische Verletzung ist, die von Haus aus weh tut. In diesem Fall müssen sportliche Aktivitäten vorläufig ausfallen. Hilfe für nervöse

Pferde bei Turnierstress:

Manche Pferde tendieren einfach von Haus aus zu Nervosität und kommen mit Stresssituationen schlecht zurecht. Hier können Sie Ihrem Pferd mit Kristallkraft Coolly helfen. Coolly beugt Magenproblemen vor und beruhigt die Nerven ohne die Leistungsbereitschaft zu mindern. Ganz im Gegenteil sogar. Sie erhalten ein fokussiertes Pferd, das mit Stress besser klar kommt und seine Leistung trotzdem abrufen lässt. Da Coolly dopingfrei ist, können und sollten Sie es sogar am Tag der Prüfung anwenden.

Ich wünsche Ihnen eine wunderbare und erfolgreiche Turniersaison.

Telefonische Beratung

Sind Sie unsicher welches Produkt passt?

Kostenlose persönliche Beratung von unserem Experten-Team unter:

Kontakt 05863 / 98 360 90

E-Mail Beratung

Stellen Sie eine Frage zur Produktfamilie per E-Mail

Einfach per Kontaktformular Kontakt aufnehmen:

Kontakt Frage stellen