Tierkommunikation mit Tatjana Jensen

Kristallkraft Weihnachtsspecial

Tierkommunikation schenken

Seit vielen Jahren arbeiten mein Mann und ich mit Tierkommunikatoren zusammen, und zwar immer dann, wenn sich bei unseren Tieren Probleme auftun, die sich weder durch Fütterung, noch durch den Tierarzt und auch nicht allein durch Zuwendung lösen lassen. Wir sind immer wieder erstaunt, wie bereitwillig die meisten Tiere diese Form der Kommunikation annehmen und Auskunft darüber geben, wo es zwickt und was wir tun können, damit es unseren Tieren wieder besser geht oder wie wir unsere Beziehung zueinander verbessern können.

Nun haben wir selbst eine Tierkommunikatorin in unserem Kristallkraft-Team, die bereits vielen Kunden durch Gespräche mit ihren Pferden helfen konnte. Tatjana Jensen ist bereits vielen Naturliebhabern als Försterin aus Funk und Fernsehen bekannt. Sie besitzt viel Einfühlungsvermögen und begleitet Sie sanft und verständlich, wenn Sie Probleme mit Ihrem Tier haben oder einfach nur etwas über Ihr Tier wissen möchten.

Wie läuft eine Tierkommunikation ab?

Frau Jensen benötigt von Ihnen ein paar persönliche Angaben zu Ihrem Tier wie z. B. Tierart, Name, Geschlecht und ein Foto des Tieres, wo die Augen gut zu sehen sind. Dann  zieht sie sich an einen ruhigen Ort zurück und konzentriert sich mit Hilfe des Fotos auf das Tier und nimmt Kontakt mit ihm auf. Das geschieht in einer Art Bildersprache, die man sich gegenseitig hin und her schickt.

Dazu gehört es, sich vorzustellen und ein paar einleitende Sätze zu sagen, damit das Tier versteht, von wem und warum es angesprochen wird. Die meisten Tiere sind gerne bereit, auf die Kommunikation einzugehen, es gibt aber auch Tiere, da geht es sehr zögerlich oder ganz selten auch garnicht. Dann muss man es an einem anderen Zeitpunkt nochmals versuchen.

Wenn der Kontakt einmal hergestellt ist, stellt Frau Jensen die bereitgestellten Fragen und versucht, das entsprechende Anliegen zu klären. Sie empfiehlt auch das Tier zu fragen, ob es eine Botschaft an seinen Menschen hat. Das mögen die Tiere sehr gerne und wir Menschen erhalten eine ganz persönliche Nachricht von unserem Tier. Nach dem Gespräch vereinbart Frau Jensen einen Telefontermin mit dem Tierbesitzer, wo sie die Ergebnisse mitteilt. Gemeinsam wird besprochen, was die nächsten Schritte sein können.

Hier ein paar Beispiele aus der Praxis:
 

"Ich versteh dich nicht"

Da war zum Beispiel ein Isländer, der jedes Mal völlig überdrehte, wenn es ans Verladen ging und auch auf dem Turnierplatz sehr schwer zu händeln war. In der Kommunikation kam heraus, dass er weniger betüddelt werden wollte. Seine Besitzerin sollte ihn wie einen Erwachsenen behandeln, und beim Reiten verstand er ihre Hilfen nicht. Im Gespräch konnten dann neue Regeln für das Miteinander erarbeitet werden. Die Pferdebesitzerin ist glücklich und dankbar, dass Sie jetzt weiß, wo sie ansetzen muss.

"Ich bin hier nicht glücklich"

Eine Stute, die sich in der Gruppe nicht wohl fühlte, teilte im Gespräch mit, dass sie sich einen Platz wünschte, wo sie mit Ponys zusammensein konnte. Sie hatte keine Lust auf sportliche Aktivitäten, sondern fand Gefallen daran, gestreichelt und umsorgt zu werden und mit Ponys zu spielen. Wir haben den Prozess des Ortswechsels mit Frau Jensen begleitet, so dass das Pferd gut vorbereitet war und schon während des Transports total ruhig blieb. Vom ersten Tag an beschäftigte sich die Stute in Ihrem neuen Zuhause mit den zahlreichen Ponys vor Ort, busselte mit ihnen und schlichtete sogar Streit unter Ihnen! Sie ist jetzt ein glückliches Pferd.

"Ich habe Angst"

Eine Kundin wollte wissen, warum ihre Hündin sich immer devot auf den Rücken legte, wenn Herrchen etwas von ihr wollte, aber trotzdem nicht folgte. Wenn Frauchen nicht da war, brach das große Leiden an. Die Hündin war dann jedes Mal sehr verstört. In der Tierkommunikation stellte sich heraus, dass der Mann der Hündin, die aus einem Tierheim kam, nicht vermittelt hatte, dass sie bleiben durfte. So lebte sie ständig in der Angst, dass der Mann sie aus dem Rudel entfernen könnte, wenn Frauchen nicht da war. Nachdem der Mann der Hündin klar gesagt hatte, ja, Du bleibst und dies auch mit täglichen Streicheleinheiten untermauerte, wurde die Hündin immer entspannter und legte sich auch nicht mehr ständig auf den Rücken.

Ich könnte Ihnen noch viele Beispiele erzählen, aber probieren Sie es doch selbst einmal aus. Verschenken sie eine Tierkommunikation an Ihre Liebsten, Ihre Familie, Freunde oder einfach an sich selbst. Es geht ganz einfach:

Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie einen Gutschein als PDF zum Ausdrucken mit beiliegender Rechnung über 60 Euro inkl. MwSt. an Ihre Emailadresse. Der Beschenkte meldet sich dann bei uns und teilt uns mit, um welches Tier es sich handelt, welche Fragen er an sein Tier hat oder was er seinem Tier mitteilen möchte. Frau Jensen benötigt dazu die Tierart, den Namen, das Geschlecht sowie ein Foto des Tieres, wo das Tier allein drauf ist und vor allem die Augen gut zu sehen sind. Nach der Kommunikation vereinbart Frau Jensen einen Telefontermin mit dem Tierbesitzer, wo in einem Zeitfenster von etwa 15-20 Minuten das Ergebnis besprochen wird.



So eine Tierkommunikation ist ein wunderschönes, sehr persönliches Geschenk und tief berührend. Es hilft uns, unseren Tieren näher zu kommen und sie besser zu verstehen. Ich bin dankbar, dass es diese Möglichkeit der Verständigung gibt.

Telefonische Beratung

Sind Sie unsicher welches Produkt passt?

Kostenlose persönliche Beratung von unserem Experten-Team unter:

Kontakt 05863 / 98 360 90

E-Mail Beratung

Stellen Sie eine Frage zur Produktfamilie per E-Mail

Einfach per Kontaktformular Kontakt aufnehmen:

Kontakt Frage stellen