Mein Konto
Mein Konto

Das müde Pferdeherz

Herzschwäche und Kreislaufprobleme beim Pferd

Pferd schwaches Herz

Für ein starkes Pferdeherz

Das Pferdeherz ist das am dritthäufigsten von Erkrankungen betroffene Organ des Pferdes. Vor allem domestizierte Pferde sind von Herzinsuffizienz betroffen, da Vitalstoffmangel, Bewegungsmangel oder Trainingsfehler schleichend das Herz des Pferdes schädigen können. Da Pferde sehr viel wegstecken können, kompensieren sie Herzprobleme meist lange Zeit über einen höheren Herzschlag oder einen niedrigeren Blutdruck, so dass der Pferdebesitzer die Herzschwäche nicht bemerkt. In den meisten Fällen sind ältere Pferde betroffen, deren Herz einfach im Lauf des Lebens müde geworden ist oder Sportpferde, die extreme Leistung erbringen mussten. Auch angeborene Herzfehler können die Ursache für eine Herzschwäche sein.

Pferherz - Zeichnung

Das Pferdeherz und seine Aufgaben:

Das Herz ist ein Hohlorgan, welches aus reiner rechten und linken Herzhälfte besteht, die durch die Herzscheidewand voneinander getrennt sind. Es ist das zentrale Organ des Herz-Kreislauf-Systems und pumpt mit jedem Herzschlag Blut durch den Körper. Über den Lungenkreislauf wird das Blut über die Venen vom Herzen weg in die Lunge gepumpt und gibt dort CO2 ab.

Gleichzeitig wird frischer Sauerstoff aufgenommen. Über den Körperkreislauf wird das aufgeladene Blut über die Arterien vom Herzen weg im Körper verteilt und die Organe mit Sauerstoff versorgt. Gleichzeitig werden alle Abfallstoffe aus den Zellen abtransportiert, während lebensnotwendige Vitalstoffe zu den Zellen hintransportiert werden. So werden über den Herzschlag der Kreislauf sowie die Versorgungs- und Entsorgungsfunktionen aufrechterhalten. Auch für das Immunsystem spielt der Blutkreislauf eine wichtige Rolle, da die weißen Blutkörperchen zu den Entzündungsherden im Körper transportiert werden. Das Herz dient auch als Heizsystem, da es das Blut im Körper verteilt und so die normale Körpertemperatur eines Pferdes von etwa 38 Grad konstant hält.
Kristallkraft Core
Unsere Empfehlung für Sie
NEU
Kristallkraft Core Logo Kristallkraft Core Natürliche Herznahrung für Ihr Pferd

Die natürliche Herzkur für müde Pferdeherzen. Für einen starken Herzschlag. Versorgt Pferde mit wichtigen Herzkräutern. Omega-3-Fettsäuren schützen die Herzgefäße. Gingko und Weißdorn für mehr Vitalität und Lebensfreude.

Häufige Fragen zum Pferdeherz:

Wo liegt das Herz beim Pferd?

Das Pferdeherz liegt im Zentrum des Körpers, etwa zwischen der dritten und sechsten Rippe.

Wie hoch ist die Herzfrequenz des Pferdes?

Im Ruhezustand schlägt das erwachsene Pferdeherz in der Regel 30-40 Mal in der Minute und pumpt etwa 30 l Blut in den Kreislauf. Unter Belastung kann sich die Herzfrequenz auf über 200 Herzschläge pro Minute erhöhen.

Wie groß ist das Herz beim Pferd?

Ein Pferdeherz wiegt ca. 3 kg.

Was kostet ein Herzultraschall (Echokardiographie) beim Pferd?

Für eine kardiologische Untersuchung eines Pferdes muss man mit Kosten von etwa 400 € rechnen. Hierzu gehören neben einem Herzultraschall auch ein Ruhe- und Belastungs-EKG.

Können Pferde einen Herzinfarkt erleiden?

Herzinfarkte bei Pferden können vorkommen, sind aber selten. Pferde besitzen, wie die meisten anderen Säugetiere, ein Gen, welches das Risiko für Gefäßverkalkung relevant minimiert. Ein Herzinfarkt bei einem Pferd ist meist mit dem sofortigen Tod verbunden.

Wie messe ich den Puls meines Pferdes?

Der Tierarzt misst den Puls in der Regel mit dem Stethoskop. Man kann selbst den Puls des Pferdes mit der Hand am Unterkiefer vor der Ganasche, an der Schläfe oder in der Fesselbeuge messen.

Wie entsteht eine Herzinsuffizienz (Herzschwäche) beim Pferd?

Wie das aus dem Lateinischen stammende Wort „Insuffizienz“ es schon sagt, bedeutet Herzschwäche „unzureichende Wirkungskraft“, die Leistungsfähigkeit des Herzens, Blut durch den Körper zu pumpen, lässt nach. Das Pferdeherz schafft es nicht mehr, die Sauerstoffversorgung der Körperzellen sicher zu stellen. Schlägt das Herz zu langsam, kann sich Wasser in der Lunge und anderen Körperteilen ansammeln und Ödeme bilden.

Unterschiedliche Formen der Herzschwäche:

Herzklappenerkrankungen

Herzklappenerkrankungen (Klappeninsuffizienz):

Die Herzklappen können altersbedingt verschleißen. Die Elastizität der Klappen lässt bei einer Endokardiose nach, es entstehen Verdickungen und die Klappen schließen nicht mehr richtig. Durch ein Unfallgeschehen des Pferdes können die Haltebänder der Klappen abreißen. Klappen schwingen hin und her und sind ohne Funktion. Die Herzklappen können sich entzünden. Durch das Blut eingeschleppte Bakterien aus entzündlichen Prozessen an anderen Körperstellen können Wucherungen verursachen und die Herzklappenfunktion behindern. Die Endokarditis kann eine Folge von unbehandelten Zahnentzündungen, Druse oder Wurmbefall sein. Manche Pferde kommen bereits mit einem Herzklappenfehler zur Welt, in diesem Fall spricht man von genetischer Herzklappeninsuffizienz.


Herzrhythmusstörungen

Herzrhythmusstörungen des Pferdes

Ein geschädigter Herzmuskel, mangelhafte Versorgung mit Vitalstoffen oder eine Überdosierung von Herzmedikamenten kann das Herz des Pferdes aus dem Takt bringen. Arrhythmien in Ruhe sind unbedenklich, gefährlich wird es, wenn das Pferdeherz unter Belastung ataktisch schlägt. Plötzliche Schweißausbrüche, Atemnot und Schwindel können ein Hinweis auf Vorhofflimmern sein.


Kardiomyopathie

Kardiomyopathie, Probleme des Herzmuskels

Eine verschleppte Erkältung des Pferdes kann eine Herzmuskelentzündung (Cor Pulmonale) nach sich ziehen. Aber auch mit Toxinen oder Bakterien kontaminiertes Futter kann den Herzmuskel schädigen. Erhält das Pferd zu wenig Selen und Vitamin E, schadet dieser Mangel dem Herzmuskel. Eine kranke Lunge kann ebenfalls Herzmuskelschäden nach sich ziehen. Ist durch COPD der Blutfluss zwischen Lunge und Herz gestört, kann es zu einer Überlastung des Herzmuskels kommen und daraus folgenden Schäden.

Wodurch bekommt das Pferd Herzprobleme?

Herz-Kreislauf-Probleme und Herzschwäche können vielfältige Ursachen haben, ganz ähnlich wie beim Menschen. Neben genetischen Faktoren spielt die Ernährung eine sehr wichtige Rolle sowie richtige Bewegung. Mit dem Alter erhöht sich die Häufigkeit von Herzproblemen erheblich.
  • Genetische Ursachen
  • Nierenschwäche
  • Mangelernährung, fehlende Vitalstoffe
  • Trainingsfehler
  • Körperliche Überlastung

Welche Symptome weisen auf ein schwaches Herz beim Pferd hin?

Wie entsteht eine Herzinsuffizienz Ein müdes Pferdeherz zeigt sich typischerweise durch sinkende Arbeitslust und Lebensfreude Ihres Pferdes. Ihr Pferd hat keine Lust auf Arbeit, wirkt apathisch und hat weniger Appetit. Es neigt zu Ödemen, typischerweise im Bauchbereich, der Haut und der Lunge. Das Pferd entwickelt einen Herzhusten und eine flache Atmung.

Die Körpertemperatur an Beinen und Ohren ist zu niedrig. Wenn Sie den Eindruck haben, Ihr Pferd wird wetterfühlig, kann dies ein Hinweis auf eine sich entwickelnde Herzschwäche sein. Das Pferd schwitzt bei starken Wetterwechseln auffällig stark, wirkt lethargisch, hat eine höhere Atemfrequenz und kann auch leichte Koliken (Kreislaufkolik) bekommen. Diese Kreislaufkoliken entstehen, weil die Darmmuskulatur schlechter durchblutet wird, wenn das Herz überlastet ist.

  • Lustlosigkeit
  • Fressunlust
  • Wetterfühligkeit
  • Allgemeine Müdigkeit
  • Schwellungen der Lymphknoten
  • Blasse Schleimhäute (manchmal bläulich schimmernd)
  • Kurzatmigkeit
  • Erhöhter Puls, der nur langsam sinkt
  • Arrhythmie
  • Ödeme

Wie stellt der Tierarzt fest, ob ein Pferd Herzschwäche hat?

Die wichtigste Untersuchung beim Verdacht auf Herzschwäche ist das gründliche Abhören des Pferdes mit dem Stethoskop. Der Tierarzt kann anhand der wahrgenommenen Herzgeräusche Rückschlüsse auf die Herzfunktion ziehen. Eine zu hohe Herzfrequenz, ungewöhnliche Herzgeräusche oder ein ataktischer Herzrhythmus weisen auf Herzprobleme hin. Aber auch Wasseransammlungen in der Lunge kann der Tierarzt hören. Lungenödeme sind ein typischer Hinweis auf Herzinsuffizienz. Der Tierarzt misst den Puls und führt bei ersten Hinweisen auf eine Herzerkrankung ergänzend ein Herzultraschall sowie ein Belastungs- und Entlastungs-EKG durch. Auch ein Blutbild kann sinnvoll sein. LDH, CK und GOT können Marker für ein krankes Pferdeherz sein.
Pferd soll sich schonen

Was tun, wenn mein Pferd ein schwaches Herz hat?

Wenn der Tierarzt bei Ihrem Pferd eine Herzinsuffizienz festgestellt hat, muss das Pferd zuerst in Ruhe gestellt werden, um jegliche Belastung zu vermeiden und Stress vom Pferd fernzuhalten. Das Pferd muss in jeder Hinsicht geschont werden. Dazu gehört eine ruhige stressfreie Box mit viel frischer Luft. Kleine, häufige Mahlzeiten entlasten den Kreislauf. Der Tierarzt wird die für die jeweilige Herzerkrankung des Pferdes passenden Herzmedikamente verordnen. Häufig muss das Pferd auch entwässert werden.

Sobald sich das Pferd erholt hat und der Tierarzt grünes Licht gibt, kann mit leichter Belastung begonnen werden. Das Herz braucht auch in Zukunft Training, aber eben sanfter und kontrollierter als vor der Erkrankung. Inwiefern eine Herzschwäche vollkommen ausheilt, hängt von der Art und Schwere der Diagnose ab. Auch wenn das Pferd nicht wieder so leistungsfähig wie vorher sein wird, bedeutet eine Herzinsuffizienz nicht, dass das Pferd nicht mehr geritten werden darf. Lockere Spaziergänge an der Hand in der freien Natur sind ein guter Start. Das tut dem Herzen Ihres Pferdes sowohl in körperlicher als auch in seelischer Hinsicht gut und stärkt Ihre Beziehung.

Gingko Beginnen Sie jede Trainingseinheit mit einer ausgiebigen Aufwärmphase und beenden Sie diese mit einer sorgfältigen Abkühlphase, um eine Überlastung des Pferdeherzens zu vermeiden. Sie können Ihr Pferd mit Herzproblemen auch weiterhin reiten, wenn Sie für ausgleichende Bewegung sorgen und Stress vermeiden. Reiten Sie bevorzugt im Schritt.

Halten Sie Ihr Pferd so naturnah wie möglich, so dass es bei Wetterumschwüngen jederzeit einen Schattenplatz findet, sich aber auch vor Kälte und Nässe schützen kann. Sorgen Sie für die Wasserversorgung Ihres Pferdes bei jeder Außentemperatur. Achten Sie sorgsam auf Ihr Pferd und seien Sie sensibel für jedes Zeichen, um eine erneute Überforderung zu vermeiden. Falls Ihr Pferd trotzdem stark verschwitzt zu Hause ankommt, stellen Sie es mit einer Abschwitzdecke in die Box, bis es vollständig trocken ist, bevor Sie es wieder auf die Koppel lassen.

Unterstützen Sie Ihr herzkrankes Pferd mit natürlichen Kräutern. Weißdorn und Gingko sorgen für eine bessere Durchblutung, Herzgespann und Herzelkraut haben blutdrucksenkende Eigenschaften und entlasten so das Herz des Pferdes.
Gingko

Wie kann ich das Pferdeherz stärken und Herzinsuffizienz beim Pferd vorbeugen?

Beugen Sie Herzproblemen Ihres Pferdes vor durch viel frische Luft und reichlich Bewegung. Vermeiden Sie Übergewicht und achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. Dabei sollte Ihr Pferd weder über- noch unterfordert werden. Achten Sie auf Sauberkeit beim Futter, um Infektionen durch Kontamination mit Keimen zu verhindern. Weidehygiene und regemäßige Entwurmung schützt vor Parasiten. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Pferd glücklich ist und sich in seiner Umgebung wohl fühlt. Eine gesunde Seele stärkt das Herz. Stärken Sie das Immunsystem Ihres Pferdes, um es vital zu erhalten und vor Infektionen zu schützen. Wählen Sie ein natürliches Mineralfutter mit hoher Bioverfügbarkeit wie zum Beispiel Kristallkraft TheMineral, damit das Herz Ihres Pferdes stets mit den notwendigen Vitalstoffen versorgt wird.

Fazit

Das Herz ist ein Hohlmuskel, der vom vegetativen Nervensystem gesteuert wird und den Körper des Pferdes über das Blut mit Nährstoffen versorgt und Abfallstoffe abtransportiert. So sorgt das Herz auch für eine gleichmäßige Wärmeverteilung im Körper und einen stabilen Kreislauf.

Es gibt mehrere Erkrankungen des Herzens von Herzklappenfehlern, Herzmuskelentzündungen über Herzinfarkt bis hin zu Herzinsuffizienz. Das Pferdeherz kann durch Überlastung erkranken, aber auch durch Infekte oder aufgrund genetischer Defekte. In den meisten Fällen ist das Herz des Pferdes einfach alt und daher nicht mehr so leistungsfähig.

Eine Herzschwäche muss in jedem Fall tierärztlich abgeklärt werden. Pferde mit einer Herzinsuffizienz müssen zwar kürzer treten, können aber in vielen Fällen auch weiter geritten werden. Durch medikamentöse Unterstützung und Ausgleichstrainig kann das Herz noch lange seinen Dienst tun. Wichtig sind neben frischer Luft, passender regemäßiger Bewegung und Vermeidung von Stress natürliche Herzkräuter, wie sie zum Beispiel in Kristallkraft Core enthalten sind.

Unsere Empfehlung

Kristallkraft Core - Natürliche Herznahrung für Ihr Pferd

Kristallkraft Core • 5,5-kg-Sack

Natürliche Herznahrung für Ihr Pferd


77,00 €
  • 5,5 kg Sack (14,27 €/kg)
  • natürliche Herzkur
  • Vitalstoffe für das müde Herz
  • bei Wetterfühligkeit
  • reich an natürlichen Omega-3-Fettsäuren
  • Vitamin C + E gegen oxidativen Stress
Produktdetails

Schnellversand

binnen 24 Stunden

Kostenloser Versand

innerhalb Deutschland

dpd

Mit LIVE-Tracking

Zahlungsarten

Einfache und sichere Zahlung

paypal

PayPal

rechnung

Rechnung

ec

Bankeinzug

Zufriedenheitsgarantie

100% zufrieden oder Geld zurück

Kontakt zu Kristallkraft

Haben Sie Fragen? Wir sind gerne für Sie da:

Freundlich. Liebevoll. Kompetent. Kristallkraft.

Sprechen Sie mit unserem Experten-Team

Mo-Fr 08.30 - 14.00 Uhr

Außerhalb unserer Sprechzeiten hinterlassen Sie bitte Ihr Anliegen
oder Ihre Bestellung auf unserem Anrufbeantworter.